Trauercafe

Trauercafé am Montag, 20. September 2021

Das nächste Trauercafé findet am Montag, 20. September 2021, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, in unseren Räumen in der Mühlenstraße 112 statt.

Das Trauercafé findet unter Einhaltung der Hygienevorschriften statt. Eine telefonische Anmeldung unter 04221 – 123 16 88 ist unbedingt erforderlich.

Sie sind nicht allein

Wenn wir einen lieben Menschen verloren haben, brauchen wir andere, mit denen wir uns austauschen können. Wir suchen Menschen, die uns verstehen und mitfühlen, weil sie in einer ähnlichen Situation sind. In unser Trauercafé sind alle Menschen eingeladen, die nach Wegen in und durch die Trauer suchen. Alle Gefühle sind hier erlaubt: Weinen, Klage, Angst, Wut haben in diesem geschützten Rahmen ebenso einen Ort wie Dankbarkeit, Zukunftsvisionen und gemeinsames Lachen. Wir tauschen uns aus, entdecken zusammen Kraftquellen für den Alltag und finden kleine Hilfen für den neuen Lebensweg. Wir bieten 14-tägig ein Treffen mit erfahrenen Trauerbegleitern zu einem Gespräch und Austausch mit ebenfalls Betroffenen in unseren Räumen in der Mühlenstraße 112, Delmenhorst, an

Wir treffen uns jeden 1. Sonntag und jeden 3. Montag im Monat von 15 bis 17 Uhr. Sie sind herzlich willkommen!

Allerdings verhindert jetzt die Corona-Krise, dass wir uns in unseren Räumen in der Mühlenstraße treffen. Solange dies nicht möglich ist, unterstützen wir Trauernde durch Einzelgespräche oder telefonisch zu unterstützen.

 

Offene Trauergruppe

Ergänzend zu den oben geschilderten Trauercafés bietet der HOSPIZDIENST Delmenhorst jetzt auch eine Offene Trauergruppe an.

Zielgruppe sind auch hier  Trauernde, die einen Menschen verloren haben.
Die Gruppengröße soll max. 8 -10 Personen sein.

Es handelt sich um einen reinen Gesprächskreis für Trauernde. Eine Teilnahme ist nicht unbedingt verbindlich erforderlich, dennoch kann es für Trauernde sehr sinnvoll sein, regelmäßig und kontinuierlich an den Treffen teilzunehmen.

Die Trauernden haben in der offenen Trauergruppe einen geschützten Raum, um sich gegenseitig mit ihrer Trauer zu begegnen und sich auszutauschen. Dabei ist es sehr wichtig, dass die Schweigepflicht und Wertschätzung des Anderen eingehalten werden. Trauernde, die einen nahestehenden Menschen verloren haben, fühlen sich teilweise nicht verstanden, haben viele Fragen und oft keine Ansprechpartner, manchmal möchte das Erlebte nochmal erzählt werden.
In dem Kreis der Betroffenen findet ein intensiver Austausch statt. Gelegentlich werden Rituale, Angebote und Anregungen von den Trauerbegleitern gegeben und es werden wichtige Themen der Trauernden besprochen. Es wird jedoch keinen festen Ablaufplan über die einzelnen Monate verteilt geben, da es in der offenen Trauergruppe jederzeit möglich ist, dass Menschen dazu kommen oder nicht mehr teilnehmen. Dennoch zieht sich ein roter Faden durch das Jahr, wobei für uns immer die Anliegen der Trauernden vorrangig sind.
Ziel ist es, Menschen in der Trauer zu stabilisieren, damit sie dann zu ihrer Zeit in ihr eigenes Leben gehen können.